Revolution, Revolution ey ho

„Wir drehen uns im Kreis und malen uns eine Sonne!“ …. Oder so ähnlich.

Kinder wie die Zeit vergeht. Nun ist es nun schon wieder eine Woche später. Wieder eine Woche in der viel passiert ist. Viel Schönes und auch das eine unschöne, aber so ist das Leben nun mal.

Wir werden in diese Welt hineingeboren, wir lernen laufen und reden. Wir bekommen Normen und Werte beigebracht und scheinbar für dieses, unsere Leben vorbereitet. Keiner hat uns, als wir noch klein und niedlich waren, gesagt, dass wir unsere Erfahrungen alle selbst machen müssen und das wir durch unser Leben geprägt sein werden. Wir werden lernen aus unseren Fehlern, wir werden Abschätzen können, wir werden uns weiterentwickeln und prächtig gedeihen. Oder so ähnlich.

Jede Woche fällt mir wieder auf, dass es enorm viele Menschen gibt, die ihr Leben nicht schätzen können, die halt Leben weil sie Leben und in ihrem Leben keinen Sinn sehen. Menschen die ihr Leben nicht individuell gestalten sondern einfach Kopien von irgend jemand anders sind. Teilweise erschreckend. Ich frag mich immer wieder warum mich diese ganzen Fragen beschäftigen. Warum mir meine Mitmenschen so wichtig sind. Man könnte nun sagen das ist nun mal so, aber ich weiß es nicht. Ich find es traurig, wenn jemand sein Leben scheinbar nicht nutzt, sondern verschwendet. Und mit verschwenden ist jetzt nicht gemeint, nichts machen – faulenzen oder ähnliches. Sondern wenn er die Möglichkeiten und Chancen die ihm geboten werden, einfach außer Acht lässt. Oder wenn sich Menschen ihn ihren Kummer ganz zurückziehen und sich ein kringeln, weil sie glauben es geht nicht mehr, da alles keinen Sinn macht. Aber das Leben hat ja nicht von selbst einen Sinn, sondern wir müssen unserem Leben selbst einen Sinn geben. Und der jeweilige Sinn ist ganz individuell und gleicht wahrscheinlich keinem anderen. Aber in unserer Kindheit werden uns die Werte und Normen so wie die Ziele der Eltern nahe gebracht. Und nur weil irgend jemand anderes denkt, es wäre gut genau diesen Sinn in deinem Leben zu sehen, heißt das noch lange nicht das du diesen Sinn verfolgen musst. Es ist wahrscheinlich so, dass aber auch das jeder erst selbst feststellen muss. Das jeder erst selbst realisieren muss, dass jedes Leben lebenswert ist und kein Leben das andere wert ist. Die meisten sind jedoch abgestumpft, erkennen und entdecken nicht die Schönheit jedes Momentes.

Es war auf jeden Fall eine schöne Woche. Und ich lass mich nicht mehr von Kleinigkeiten (die es die Woche auch nicht gab) oder anderen Dingen runter zeihen. Ich nehme es irgendwie hin und wäge aber auch ab. Mittlerweile ist es schon sinnlos, wenn man immer wieder enttäuscht wird, wenn man immer wieder die gleiche „Gülle“ hört. Also dann ist klar, dass man irgendwann nichts mehr darauf gibt. Geschweige denn irgendwie Bock auf solche Diskussionen hat, in denen man selbst immer wieder der Schuldige ist und nur Vorwürfe zu hören bekommt. Es gibt Dinge die einem irgendwie egal werden.

Nun gut.

Also *lufthol* - ja atmen macht Spaß.

Also am Samstag *nachdenk* 28.03.2007 (wohlgemerkt) war ich wieder mal beim Frisör, nun so ganz zufrieden bin ich nicht, aber wann bin ich schon mal zufrieden *lach* … ne ich denke es ist ganz hübsch. Dann hab ich noch ein bisschen mein Auto gepflegt und Sommerschuhe hat es nun auch an. Allerdings benötige ich unbedingt zwei neue Reifen, da die anderen schon kaum noch Profil haben – es vll. schon leicht kriminell ist. Wobei das nun auch wieder übertrieben ist. Samstagabend war ich dann wieder bei einer sehr, sehr guten und lieben Freundin. Und es war mal wieder ein schöner Abend. So mit lecker essaessahamham. Ich danke ihr hiermit – dafür das sie sich so toll um mich kümmert *lach* … dankö.

Samstag hab ich mich dann Musiktechnisch auch wieder auf das Laufende gebracht. Ich danke auch dieser Person. 35 GB Musik – wow … mein Lappi ist überfordert. Aber ich habe jetzt wieder ganz viel tolle Musik. *imkreisspringundfreu*

Am Sonntag war Stadtparkfest. Wie schön. Den ganzen Tag im Stadtpark und Sonnenstrahlen haschen. Also abgesehen von den warmen Sonnenstrahlen war es arschkalt. Es ist ziemlich interessant einfach nur dazu sitzen und zu beobachten. Die Leute vorbei ziehen zu lassen und zu beobachten wie sie sich verhalten. Es war schön. Und ich konnte Energie sammeln für die nächsten Tag. Wobei die dann auch gar nicht stressig waren.

Sonntagabend war ich dann nochmals im Stadtpark – diesmal nicht mit dem Radio. Hab mal wieder seit langer Zeit (wobei drei Wochen sind nun nicht unbedingt lang) ne gute Freundin wieder gesehen und auch die zwei anderen über aus netten Grazien. *hehe* Decke. Wiese. Großer Teich. Pizza. Nette Leute. War cool. Schön schön und die eine der zwei Grazien hatte dann eine geniale Idee. *zwinka* auch wenn ich erst etwas skeptisch war. Dazu aber später mehr.

Das scheint ein ziemlich langer Block zu werden.

Nach dem Sonntag kommt der Montag. Das ist der Lauf des Lebens. So sieht es aus. Montag war auch ein schöner Tag. (Anmerkung: langsam komm ich mir schon doof vor das ich jeden Tag als schön bezeichne, aber ich denke ich habe viel gelernt und merke nun langsam das es einfach keine schlechten Tage gibt, vielleicht mal einen schlechten Augeblick oder eine schlechte Situation, aber jeder Tag hat seine schönen Momente). Hexenfeuer. Auch wenn diese kleene Dingsda in Steltzendorf nicht groß war – es war schön. Ich hab lange nicht mehr so viel gelacht. Ich hab mich lange nicht mehr so unglaublich wohl gefühlt. Es war einfach nur geil. Vor allem als der Abend dann fortgeschritten war. *zurückdenk* Manche Leute stellen sich bei der Kontaktaufnahme sehr schlecht an. Zum Glück hatten wir eine Expertin in der Runde, die über das Paarungsverhalten nicht kommunikationsfähiger Jugendlicher voll im Bilde war. Es ist natürlich nicht meine Art sich über Leute lustig zu machen, aber in diesem Falle ging es gar nicht anderes. Vor allem, weil freiwillige Feuerwehr – Hexenfeuer – und die angetrunken??? (nahmen wir zumindest an) – wenn es tatsächlich zu einem Brand gekommen wäre, glaube nicht, dass sie so voll in der Lage gewesen wären, dieses zu löschen. Nun es gibt halt solche und solche.

Und die geniale Idee von der einen Grazie – nahm ihren Anfang. Leider vorerst erfolglos. *lach* manchmal kann man nicht so recht über seinen Schatten springen. Aber das klappt schon noch. *hehe*

So Dienstag. Alles Schöne bringt der Mai. Na dann wird es wohl so sein. Ich hatte wieder einen wunderschönen Nachmittag und Mittag mit Sophie (ich nenne Namen – falls unerwünscht melden). Leichte Unbeschwinglichkeit gepaart mit tiefsinnigen Inhalt. Wunderschön. A walk in the park und dann anschließen noch Kaffeetrinken. Wir dachten ja wir könnten dem kalten und starkem Wind trotzen, konnte wir aber nicht, wir haben uns dann von draußen nach drinnen verzogen.

Ich finde es sehr schön, dass es da draußen wenigstens einige Menschen gibt, die mich verstehen und die mein Handeln nachvollziehen können. Und es tut immer wieder gut, lange Gespräche zu haben, ganz egal was der Inhalt ist. Aber wenn ich mit ihr unterwegs bin, dann ist es gut – meine Synopsen werden aktiviert und ich kann Verbindungen erstellen. Das ist ziemlich toll – das schafft ja nun auch nicht jeder.

Ja und da nun alles Schöne der Mai bringt, habe ich mir gedacht ich mach auch mal was dafür *hihi* - gesagt – getan – gemacht – geschafft *freu* näheres zu diesem Thema dann Ende Mai, weil es noch strengster Geheimhaltung unterliegt. Wären wir hier bei der CIA würde ich sagen, dass es eine Top Secret Akte ist. Aber wir sind hier ja nicht bei der CIA.

Es wartete eine restliche drei Tage Woche auf mich. Die schneller vorbei ging als ich Dacht. Aber selbst in diesen drei Tagen ist wieder so viel passiert. *wow* ich sollte meine eigene Zeitung auf machen, so viel wie mir immer passiert. Donnerstag hat sich jemand unverhofft bei mir gemeldet. Wie das so ist wenn man unverhofft Kontaktiert wird, man ist erstmal verwirrt und die ein oder andere trägt dann auch ein breites Grinsen im Gesicht. Ich bin sehr froh, dass ich mich wieder habe. Ich bin froh, dass ich nicht mehr im äußeren Kreis schwimme sondern der Mittelpunkt meiner eigenen Pendelbewegung bin. Es ist auf jeden Fall schön Beachtung zu bekommen. Freitag war dann auch ganz schnell da. Mein Praktikumsbetreuer (was für ein doofes Wort) hat sich bei mir gemeldet, ich könne eher mit dem Praktikum anfangen. Am besten nächste Woche gleich. Na ja ich glaube ja nicht das es so einfach wird, gleich nächste Woche anzufangen. Aber ich werde mal mit meinem Schulleiter reden, mal sehen was ich machen kann. Ich würde natürlich auch jetzt am liebsten schon anfangen. Aber wie heißt es so schön – Vorfreude ist die schönste Freude.

Nun am Freitag hatte ich dann auch wieder mal noch Vorstandssitzung – wieder mal aufschlussreich, die Umsetzung wird folgen. Anschließend haben wir dann noch ganz lange Bilder von verschiedenen Radio T Veranstaltungen angeschaut – hach war das lustig. *g* … nun ja und dann hab ich mich auf den Weg gemacht, auf den Weg in den Süder. War natürlich wieder fein, wenn auch nicht unbedingt atemberaubend schön. Aber fein, trifft die Sache ganz gut.

Nun Samstag, ja… Ein Tag mit Höhen und Tiefen, aber ein unglaublich schöner Tag. Lecker Frühstück im Radio, dann fein Sendung bearbeitet und weiter gemacht, dann lecker Mittag im Radio und dann fein Sendung weiter gemacht. *hihi*. Das Radio könnte gut meine Heimat werden.

Dann war es Nachmittag. Und ich habe mich mit der Person von Donnerstag getroffen. Danke für das Eis. Und bitte für den Döner. *lach*. Also ich fand es sehr schön. Tiefsinniges Schweigen, oder auch Schüchternheit. Tiefsinnige Themen, oder doch nur der alltägliche Mist. Es war auf jeden Fall ein gelungener Nachmittag. Und auch der Abend war sehr schön. Nach dem mir Sophie leider absagen musste, aus gesundheitlichen Gründen, war mein Schlafplatz futsch. Zum Glück hatte auch die neu kontaktierte Person, sich den Abend freigehalten. Danke. Ein langer, langer Spaziergang quer durch Chemnitz und wieder dieses tiefe Schweigen und suche nach Worten, ich hab es auf jeden Fall genossen. Und ich muss wieder einmal sagen, es war ein schöner Tag, nicht einfach ein schöner Tag, sondern ein sehr, sehr schöner Tag.

Nun hatte ich ja kein Nachtlager, also war ich schon am überlegen ob ich zurück nach Leipzig fahre, aber das wäre auch ziemlicher Quatsch gewesen, denn ich hatte am Sonntag noch das ein oder andere zu erledigen. Nach dem alle Kontaktversuche zur Außenwelt fehlgeschlagen haben, habe ich all meinen Mut zusammen genommen und noch mal „neu kontaktierte Person“ (*lol* nein den Namen nenne ich nicht) gefragt ob es vielleicht doch möglich wäre. Zum Glück. Ein ja. Puh *schweißvonderstrinwisch*. Also zu neu kontaktierter Person, schön – plötzlicher Redefluss – wie sympathisch *g* - und dann noch wirklich schlechte Filme angeschaut. Wenn man sonst kein Fernsehen hat, nimmt man auch schlechte Filme in kauf. Der erste, ich weiß gar nicht wie der hieß, auf jeden Fall total gorttisch – irgendwas mit Haien. Reisen Haien – Urmonster – Dinosaurier. Also die Spezialeffekte – genial, ich hätte es nicht besser machen können *lol*… und die Handlung, überhaupt nicht vorhersehbar. Und der zweite – da weiß ich wie er heißt, Anaconda – jagt nach der Bult-Orchidee – nun ja besser als der mit den Haien, alle male, aber auch ziemlicher Mist. Nun ja, ich hab jedenfalls mal wieder ferngesehen. Spannendes Ereignis!. Nach dem mir neu kontaktierte Person *g* das Bett zur Verfügung gestellt hatte – wohlgemerkt, Person hatte in Erwägung gezogen gesamte Wohnung zu verlassen, habe ich geschlafen wie ein Baby. Also so gut habe ich lange nicht mehr geschlafen. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, aber ich geträumt habe ich schon. Ich weiß nur nicht mehr was, ich weiß aber, dass ich irgendwas mit Andern am Handgelenk geträumt habe – komischer Mist. Es war auf jeden Fall total lieb, dass ich so aufgenommen wurde. Und es war das erste Mal das ich bei einer männlichen Person geschlafen hatte und da keine Anstalten gemacht wurden (ihr wisst schon), das ist auf jeden Fall positiv für ihn. Und ich danke für das Verständnis. Ich hoffe nur, dass ich nicht zu anstrengend war.

Ihr habt es gleich geschafft.

Sonntag, Guten Morgen. Ja den hatte ich wohl. Dann wieder ins Radio, an meiner Sendung weiter gebastelt und fertig gebastelt. Hoffe, dass es jetzt so in Ordnung ist. Konnte sie mir nicht noch mal ganz anhören. Tja, dann war ich auf der Suche nach etwas Essbaren, konnte aber leider nicht wirklich etwas finden. Hab dann erstmal telefoniert. Mit wem wohl. Mit der Sophie. Schön. Es geht ihr schon besser. Aber immer noch nicht gut. Gute Besserung, in diesem Sinne.

Dann hab ich meinen Kram zusammen gesucht und bin an eine Tankstelle gefahren und habe mir was zu essen gekauft. Endlich um drei – die erste Mahlzeit. Puh. Und dann auf nach L.E. 60 Minuten später war ich wieder in meinem trauten Heim. Mir gefällt es hier, auch wenn ich mir manchmal immer noch fremd vorkomme. So ist das nun mal. Nach dem ich dann noch etwas schlaf nach geholt habe, bin ich noch mal raus – das schöne Wetter genießen. Wie schön. Und dann ist mir ganz komisch geworden. Und dann kamen ganz viele Six Packs. Ich dachte schon wegen mir. Hehe. Boaha ey, dass waren bestimmt zwanzig oder so. Und mir war gleich noch komischer. Und dann kam der scheinbare Grund ein Bus voller scheinbar Rechter( zu mindest hatten sie Glatzen). Als der Bus dann vorbei war, ging es mir wieder besser.

Tja damit schließt sich der Kreis. Ein schöner Kreis.

Ich danke allen die auch diese Woche mir mein Leben versüßt haben. Spezieller Dank geht hier an vier Personen, die ich aber nicht namentlich nennen möchte. Ha – ich hab’s, ich nenne die Anfangsbuchstaben der Namen, dann können sich die Betroffenen das schon denken. Denk ich mal. Also Nr.1: D.; Nr.2: Y.; Nr.3: S.; Nr.4: M. So hätte ich das auch gemacht. *lach*

Dann macht das Beste aus der kommenden Woche. Ihr wisst, bei Fragen oder ähnlichen, einfach anschreiben.

Begleitendes Album: Purcupine Tree – Deadwing (featuring: Lazarus & Shallow)

 

Stay Tuned
7.5.07 09:46
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de