Ich habe nun die Ehre, über mich etwas zum Besten zu geben.

Also ich bin ein sehr gewissenhafter Mensch, ein Mensch der sein Leben liebt und viel nachdenkt - was aber in Ordnung ist, denn nur wenn man die Dinge so wahrnimmt wie sie tatsächlich sind, kann man sie verarbeiten und später vielleicht auch noch verstehen.

Der Zeit bin ich in Leipzig und mache dort eine Ausblidung zur Internationalen Eventmanager (IEM). Macht schon Spaß soweit und ich denke damit komm ich dann auch n Stück hin. Ansonsten ist meine Heimat Chemnitz und ich liebe diese Stadt, ganz egal was andere sagen - Leipzig ist ein scheißdreck da gegen *hiihii*.

In meiner Freitzeit arbeite ich bei dem lokal Radio von Chemnitz (Radio T -> http://www.radiot.de), dort arbeite ich aber nicht einfach so - nee.

Eine ganze Zeit lang habe ich lustige und unlustige Sendungen gemacht, seit April 2006 bin ich nun ehrenhaftes Vorstandsmitglied - ich kann euch sagen, ganz schön viel arbeit - aber das macht nichts, denn es mach auch viel Spaß. Nur leider finde ich dadurch keine Zeit mehr zum Sendungen machen - aber die Zeit wird auch irgendwann wieder kommen.

Was gibt es noch über mich zu sagen - *nachdenk* ich lache viel und gern, ich mach gern Blödsinn, ich liebe es zu guter Musik zu tanzen - oder halt abzugehen, je nach dem wie ihr es nennen wollt. Im großen und ganzen liebe ich mein Leben und es ist wunderschön - Tag für Tag aufzuwachen und zu erkennen das man lebt.

Ansonten mache ich mir halt viele Gedanken und bringe die auch zu Papier. Mehr lyrisches von mir hier -> http://lilasternschnuppchen.myblog.de

So dann mal viel Freude - und bei Fragen o.ä. - einfach melden.

Alter: 30
aus: 04317 Leipzig
 
Universität: EWS in Leipzig



Werbung



Blog

Neues aus Entenhausen, gefälligst?

Nun ja, wirklich eine katastrophale Woche – oder das Weekend before?

Auf jeden – Chaotisch, zu viel Gefühle, zu viel Ratlosigkeit. Aber was soll man tun? Sollte man sich gegen die Realität aufstemmen?

Ich nehme das Geschehen hin, und bin ziemlich Glücklich. Ich erkenne mich wieder. Ich merke langsam wie mein Ich wieder wächst. Es war mir nie so bewusste wie letzte Nacht, dass ich mich aufgeben hatte. Das ich mich für jemand geändert habe. – Völliger Unsinn – so was macht man doch nicht!!! Tja, ich wollte mich nie für jemand ändern, dann hatte ich es doch getan und nun sehe ich, dass es falsch war. Ich denke ich habe es gar nicht mitbekommen, wie ich mich für ihn geändert habe. Wie ich mich ihm angepasst habe. Wie ich eigentlich nur noch für ihn lebte. Nochmals: Völliger Unsinn – wie konnte ich nur!

Ich genieße mein Leben, ich würde viel dafür geben, jeden Tag so schöne Momente zu haben. Aber mir war gar nicht bewusst, dass ich jeden Tag wunderschöne Momente habe, dass ich jeden Tag mehr und mehr Kraft bekomme, dass ich jeden Tag und jede einzelne verfickte Minute, Sekunde – oder noch so kleinste Teile – genieße. Ich realisiere, dass ich auf keinen angewiesen bin, dass ich viel zu selbstständig bin um mir von irgendjemand ne Standpauke halten zu lassen. Mensch, ich bin nun mal so – und das ist gut so. Meinet wegen sollen Menschen denken das ich verquer wäre, das ich nicht haltbar bin. ABER das bin ich. Ich sauge die Schönheit der Welt auf, ich sauge die Schönheit jeder Momente in mir auf. Ich Speicher sie ab und hebe sie mir für schlecht Wetter Tage auf. Jawohl.

Nun gut.

Am 14.04. ist mein Onkel gestorben. Ich habe es natürlich nicht aus erster Hand. Nein, die Kombinationskraft meinerseits hat dazu sehr viel Beigetragen. Ich finde es überaus seltsam, dass man so was vergessen kann, dass man glaubt jemanden weiß zu machen, dass man da nicht dran gedacht hat. Ich weiß nicht genau, ob ich zu der Beerdigung gehen soll, ich würde schon gern – aber keiner hat mich gefragt, ob ich da vielleicht Interesse hätte. Doch liebe Umwelt, ich habe daran sogar sehr großes Interesse!

Am 22.04. ist mir dann einiges klar geworden, in Bezug auf jemand anderes. Leider musste ich zwangsläufig an vergangene Zeiten denken, und ich muss sagen, ich hätte nie gedacht, dass ich damit rein rutsche. Ich mein, es ist eigentlich das allerletzte – aber in Bezug auf die Gegenseite, ist es nicht schlimm. Auch da wurde ich dann wieder erst an meine erst kürzlich gewesene Vergangenheit erinnert. Es ist sehr wichtig, dass man mal aus sich heraustritt und mal von draußen guckt, was man eigentlich macht. Wichtig ist auch, dass man immer daran denkt, dass man glücklich ist – und auch in Zukunft glücklich ist. Wenn man keinen Sinn mehr sieht, sollte man aufhören. Wenn man sich in irgendeiner weise verrenkt oder falsch behandelt fühlt – sollte man nachdenken, sollte man vielleicht mal auf eine Rucksacktour, quer durch Europa, zum Nachdenken gehen. Soll helfen.

Ich habe in den letzten drei Tagen ein sehr interessantes Buch gelesen. Ich habe mich schon etwas mit der Hauptperson identifiziert, aber nur zum Teil nicht ganz. Ich war am Anfang, etwas überrascht, dass es kein echtes Ende gibt – aber von einer waren Geschichte, in der die Hauptperson noch nicht verstorben ist, kann man das schwer oder schlecht erwarten. Wobei – beim genaueren Hinsehen, sehe ich gerade, es ist gar nicht wirklich autobiographisch, sondern nur zum Teil. Auf jeden Fall, hat das Buch mich sehr berührt und ich habe einige Erkenntnisse dazu gewonnen andere habe ich wieder abgewandt.

Auf den letzten Seiten stand unter anderem folgendes:

„Der Gedanke kommt mir sonderbar vor. Die Leute hören nicht auf zu lieben? Die Leute hören nicht auf zu lieben, selbst wenn man nicht mehr da ist, nicht mehr direkt vor ihrer Nase, um sie täglich daran zu erinnern? Die Leute hören nicht auf zu lieben, auch wenn sie einem niemals wieder sehen? Die Leute hören nicht aus zu lieben, sogar wenn sie jemand anders lieben? Unmöglich: zu glauben, man könne, ohne anwesend zu sein, geliebt werden, wenn man noch nicht mal weiß, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden, wenn man da ist.“

War ein ziemlich krasses Buch, mit vielen ekligen Details, die man hätte lieber nicht wissen wollen, aber interessant und vielleicht gut, es jetzt zu wissen. Wen es interessiert das Buch heißt „Worüber niemand spricht“ und ist von Camilla Gibb. Ein Buch, das wenn man sich für seine Mitmenschen interessiert, oder wenn man ein schweres Schicksal hat, auf jeden Fall lesenswert ist.

Auch der letzte Satz hat es mir angetan. Der lautet: „Kein Wunder, dass sich Leute in meiner Nähe unbehaglich fühlen. Ich habe viel zu vie zu sagen.“

Aber diesen Satz, versteht ihr nur, wenn ihr mich wirklich kennte oder wenn ihr das Buch gelesen habt.

Nun gut, in diesem Sinne. Es wartet ein weiterer sehr schöner Tag auf mich. Heute Nachmittag steht ein Waldspaziergang mit Picknick an und ich freue mich riesig drauf. Morgen wird bestimmt auch schön. Am Sonntag ist Stadtparkfest. Wird bestimmt auch toll.

Ich bedanke mich für euere Aufmerksamkeit.

Stay tuned.
27.4.07 09:12


Werbung


Hier spricht das Leben

Schön guten Tag,

nun habe ich es seit langem mal wieder geschafft dem täglichen Stress zu trotzen.

Meine Ferien waren echt toll - soviel Sonne, so viel Natur. Natürlich hatten meine Ferien auch einen grönenden Abschluss. Ein gemütlicher Abend mit einer netten Person und ein gemütlicher Morgen noch dazu. Es ist schön, wenn man jmd. triffen mit dem man auf der vll. scheinbar gleichen Wellenlänge ist. Auf jeden Fall hat mich wieder weiter nach vorn gebracht. Es ist zur Zeit eh so, dass ich es regelrecht mitbekomme, wie ich mich weiterentwickle. Ich hole sozusagen im schnell durchlauf die letzten 17 Monate nach. Schön ist, dass es mir gut geht. Schön ist, dass ich merke was mir fehlte und extremst tollo ist, das ich erkenne - was es eigentlich nur war. *lach* ja.

Das Leben in seiner Wirkung, wahnsinnig geil. Und ich erkenne mich selbst wieder, ich erkenne was ich für 17 Monate verloren hatte. Es bringt mich weiter, und kann mir nur positiv dienen in meinem Leben.

Youpe.

Aber ich bin auch zu der Erkenntnis gekommen, dass jeder selbst seine Erfahrungen im Leben machen muss um zu bestimmten Erkenntnissen zu kommen. Wir werden alle durch unsere Erfahrungen geprägt und kaum jemand besitzt die Fähigkeit hinter die Kulissen des Gegenüber zu schauen. Aber mancheiner hat so eine Fähigkeit, auf Grund von Erfahrungen.

Also raus mit euch - genießt das Leben - es lohnt sich.

Stay tuned!

*tütelü*

 

18.4.07 15:00


Ja ich habe es geschafft - endlich mal ausschlafen *freu* *imdreieckspring*

Es gibt so viele schöne Dinge auf dieser Welt. Aber bleibt die wahre Schönheit dem Großteil verborgen? Wieviele Menschen laufen blind durch die Straßen? Wieviele Menschn realisieren gar nicht die Schönheit dieser Welt? ... hach ... Fragen über Fragen. ...

Während einem längeren Spaziergang im Rabensteiner Wald ist mir am Samstagabend, wurde mir die Schönheit offenbart und ich konnte neue Kraft tanken - ich konnte nochmal nachdenken und mich in meinen Entscheidungen bekräftigen - es war so schön =) ... ich hab die Impressionen aufgesaugt in mir und trage sie nun mit mir und mir geht es gut.

Samstag abend war auch ein sehr schöner abend dann noch. Auch wenn mein Tag ziemlich doof angefangen hatte - ich werde meine Meinung immer sagen und damit nicht hinter den Berg halten. Denn es ist sehr wichtig eine eigene Meinung zu haben und sie auch vertreten zu können. Aber nochmal zurück zu dem Abend - ... es war toll, erst schön DVD geguckelt  und dann noch stundenlang über alles - Gott und die Welt gequatscht, toll =)

Mein Sonntag war auch ganz in Ordnung. War auf einem wunderschönen Konzert hier in Chemnitz im AJZ - Daath, Despited Icon, Job for a Cowboy und Unearth - joha ... war schön. Zwar habe ich nicht ganz so mitgetobt wie ich wollte - aber schön war es und irgendwann kann ich mich auch wieder völlig auslassen, wieder völlig ausrasten und meinen tanz tanzen ;o) ...

ansonsten heute ist schon Montag *freu* ... Hab schon mega viele Pläne für die nächste Woche - hoffentlich schaffe ich auch alles... aber am meisten freue ich mich auf den Samstag, auf eine bestimmte Person ... ja stellt euch das mal vor ;o) .... schön ist das leben und es tut gut, Beachtung zu bekommen.

Nach langen Überlegen habe ich nun auch endlich das Thema für meine Sendung gefunden - Naturgeister (Elfen eingeschlossen). Donnerstag mittag muss alles fertig sein, ich denke das schaffe ich =)...

So dann geht mal raus, genießt das Leben - und findet den Geist - der euch beschreibt.

9.4.07 14:10


Ja, das Leben ist schön - zum aufstehen und davon rennen.

Es war gestern Nachmittag sehr schön - ein schöner langer Spaziergang mit einer guten alten Freundin - herrlich - auch der frühe Abend und Abend selbst waren schön ... es gibt Momente im Leben, da hat mein ein breites Grinsen im Gesicht und freut sich darüber, dass die Welt sich dreht und nicht steht, dass die welt bunt und kugelrund ist. Ja es gibt Augenblicke da ist man in seiner Welt - und man fühlt sich gut - die eigene Welt ist in Ordnung. So war es gestern abend.

Vormittags war es schon mal nicht so schön gewesen. Warum? Man bekommt vorgehalten, was man essen darf und was nichtr??? Hä? Bitte was. Auch heute morgen wieder - das gleiche Problem - ich sollte mir mein Essen selbst holen, ... So wie ich es auch sonst immer tat - tuhe...

Vielleicht sollte ich die Brücken die hinter mir liegen abreisen? Vielleicht sollte ich abreisen. Ich bin ja nur hier, weil ich hier meine Freunde habe und nicht weil ich gern hier bin? Aber wo treibt es mich dann hin?

Meine ehm. schöne Welt wunder niedergerissen, nun bin ich wieder hier. mir geht es gut - und eigentlich habe ich gar keinen Grund zum Trübsal blasen - aber diese Situation, wo zu sein, wo ich mich nicht wohlfühle ist dumm - passt mir nicht, gefällt mir absolut nicht, nein gar nicht. Könnt ich einfach gehen? Ja, ich könnte einfach gehen, nur dann wäre ich alleine, denn wo ich dann bin - hab ich keine echten Freunde - hab ich nur so scheinbare Menschen um mich.

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, ich werde jeden Tag flüchten - so lange ich noch hier bin - ich werde mich erstmal auf Mittwoch freuen und dann auf Freitag und auf Samstag - Samstag wird bestimmt toll nächste Woche ... aber vielleicht sollte ich auch da keine zu hohen Erwartungen haben?

So viele Fragen, aber jede Antwort darauf - kann nur ich mir geben. Und die Menschen um mich bleiben stumm - nehmen die Ungerechtigkeit hin und verstehen gar nicht, was eigentlich passiert - wer eigentlich wer ist.

Ich bin kein Opfer! und ich bin kein Täter - ich bin des lebens Selbstkreator ;o) ...

In diesem Sinne - wird spannend wie es weiter geht.

Stay tuned!

7.4.07 09:55


Alltag???

So gestern war nun also Gründonnerstag - ein Tag an dem man etwas grünes essen soll - also zum Beispiel Spinatauflauf oder Rüherei und Spinat, ... Blumenkohl und Rosenkohl gehen bestimmt auch - oder einfach nur grüne Nudeln mit Lachs.. gut - hätten wir das Thema mit dem Essen geklärt. Ich habe jedoch nichts grünes gegessen.

Nun - es war mein erster Ferientag - und es war soo schönes Wetter, doch irgendwie war niemand auffindbar der mit mir spazieren gehen wollte. Sind doch alles Stubenhocker, alles Chouchpotatoes *mitdenaugenroll*... aber fang ich mal von vorn an, gell?

Also, mein erster Ferientag, ich wollte selbstverständlich ausschlafen, aber ging das leider nicht. Ich würde gleich früh 6:45 von einem lauten trompeten geweckt. Trompeten? Ha - nein das stand keiner da und hat beste Töne von sich gegeben. Mein Vater hat sich die Nase geputzt - aber in so einer enormen Lautstärke - wahnsinn, ich wäre beinah vom Sofa gefallen. Und ich wollte ausschlafen - aber da meine Eltern schon wach waren, *hmz* ging das nicht mehr, Geschirr geklapper, Stimmengewirr - unschön... einfach unschön. Nun hab ich mich noch so ne ganze Weile auf dem Sofa hinundher gewälzt, aber hilf alles nichts, also bin ich halb acht (-halb in der Nacht) aufgestanden... ich war den ganzen Tag müde. Dazu kommt natürlich, dass ich das alles nicht mehr gewohnt bin. Ich bin mit 16 ausgezogen und mit 18 mit meinem Freund zusammen gezogen, hatte also gut vier Jahre zeit mich daran zugewöhnen, dass ich ausschlafen kann und das ich machen kann was ich will - toll. Und nun bin ich wieder dort - wo ich nicht wieder hin wollte ... weil es mich alles nervt. Man wird irgendwie in einer Tour beleidigt, auf alles was man tut wird ein doofes Kommentar abgegeben ... und es wird sich darüber aufgeregt, wenn man an seinem Lapü sitzt. *hmz* ... zum Glück habe ich dieses Vergnügen nur am Wochenende - schöner wäre eine andere Lösung. Aber man kann ja nicht alles haben - nor!

Nachdem ich so n bissel rumgegurkt hatte, hab ich mich dann fertig gemacht und bin erstmal meiner Arbeit nachgekommen. Also in den Verein gefahren, weil unser Finanziee auch da sein wollte und ich mal mit dem reden musste, weil es beschwerden aus den Reihen der Mitarbeiter gibt. Er war natürlich nicht da. Sooo toll. Auf keinen ist verlass. Also bin ich meiner Vorstandstätigkeit so gut es ging nachgekommen - aber es gab irgendwie nicht wirklich was zu tun. ... und für nächsten Donnerstag habe ich mich für ein Radio Spezial eingeschrieben, nur weiß ich noch gar nicht, welches Thema ich nehmen soll - unser Koordinator meinte - etwas mysitischen (sowas wie meine Troll - und Feen/Elfen Sendung) wäre toll. Nun was haltet ihr denn von den Orks? - ich muss mich da erstmal belesen. *hmpf* aber ich denke ich werde noch ein tolles Thema finden.

Irgendwann bin ich dann wieder Heim (bzw. zu meinen Eltern, nor) und wusste wieder nicht so recht etwas mit mir anzufangen, also hab ich so dies und das gemacht - nichts rechtes, nichts schlechtes.. konnte dann noch meine Schwester überreden mal eben mit mir in die Stadt zufahren - zum Glück!

Abends war ich dann im Süder, 2 Jahre Alternative Crossing - joha, ich dachte schon das es schöne würde, wars aber nicht so recht.  ... teilweise kam mal gute Musik, aber nur manchmal, und das schlimmste war, dass die irgendwie so was wie Oldis gespielt haben - hallo? bin ich denn hier in einer OldiDisco? .. naja - war trotzdem recht amüsant, wenn man sich so die verschiedenen Gestalten und ihre Tanzstile anschaut - muss man schon lachen.

Ansonsten habe ich wieder gemerkt, wie schön mein Leben ist, trotzallen, auch wenn ich vll. alleine war, gab es wieder Momente in denen ich mich sehr gefreut habe. Aber weh tut es, wenn man realisiert was man alles nicht mehr machen kann - zum Beispiel habe ich keinen mehr mit dem ich rumkaspern kann - kein Ort an dem ich einfach nur ich sein kann ... rumblödeln, doofe Gesichter ziehen, lustige Geräusche machen ... das fehlt mir zur Zeit sehr, vor allem weil ich eigentlich gute Laune habe - aber sie irgendwie nicht so richtig leben kann, weil ich immer wieder ausgebremst. aber auch das wird sich wieder geben. ... wenn ich da so an den jungen Mann von letzten Samstag denke ... auch ein echter Kasper - ... vll. findet sich ja was tolles.

So, heute freu ich mich schon auf den Nachmittag - da geh ich mit meinem Ypsichen zieren - und das wird bestimmt toll, weil sie auch gut Spaß versteht und gern rumkaspert - das wird toll =) ... und heute abend dann wieder Süder - aber kein alternative crossing, sondern Rock Friday - die Metalnacht *jeaha*

in diesem Sinne verweise ich noch mal auf lilasternschuppchen.myblog.de - dort gibt es dann die dazu üassenden lyrischen Ergüsse. ...

Ich erfreue mich des Lebens,

stay tuned,

hochachtungsvoll - ICH -

6.4.07 10:51


what for a...

... week

 nach drei Tagen ist schon alles vorbei, und das nennt man nun Woche. Aber ich will mich ja nicht beklagen - nein, ich sollte mich viel mehr freuen, dass es nun schon so weit ist - endlich mal wieder ausschlafen, sich mal wieder mit freunden treffen - einen drauf machen usw... ja das leben ist schön.

Nach den unglückseligen Momenten der letzten Wochen, habe ich mich nun wieder gefangen und kann mit aller Kraft und mit viel Verstand in eine neue Episode starten. Was nun in dieser Episode meines Lebens passieren wird - wer weiß - ich weiß das es auf jeden Fall schön wird.

Ich habe in den letzten Wochen vieles erkannt. Sicherlich, ist es nicht so schön, wenn man in einer gewissen art und weise depri ist - aber wenn ich während dieser Phase viel nachdenke, abwäge und einschätze, bringt mich so eine Phase schon ein ganzes Stück nach vorn.

Ihr fragt euch nun wahrscheinlich - ey warum hat die denn nun depri geschoben. Nun auch dass möchte ich hier noch mal kurz erklären.

Nach knapp 1 1/2 Jahren hat mein Freund mit mir Schluss gemacht. Ich weiß, dass passiert tausenden von Menschen täglich - aber doch nicht mir. Und wenn man wirklich geliebt hat - wenn man alles gegeben hat um das was irgendwie kaputt war zu reparieren, ja dann darf man auch depri sein - oder besser gesagt einfach nur traurig.

Es ist hart zu verstehen - warum es so ist wie es ist, aber gut. Ich habe eingesehen, dass es nicht an mir liegen kann. Ich habe ihn so viele Freiheiten gelassen - er wiederrum meinte ich würde klammern. Er hat in Bezug auf sein Singelleben keinerlei Abstriche gemacht - ich schon. Weil etwas Zeit wollte ich mit ihm schon haben. Und hätten wir nicht zusammen gewohnt - hätte es wahrscheinlich Wochen gegeben in denen wir uns gar nicht gesehen hätten. Und ich finde es eigentlich verständlich, das man irgendwie an jemanden hängt und wenn man mekrt das man jemanden verlieren wird - hängt man sich noch mehr rein. Aber das sollte man wahrscheinlich nicht tun. - Nein, man sollte es einfach nicht tun. Auch habe ich gelernt, dass ich nie wieder so viel aufgeben werde, nur für eine Liebe - bzw. das ich mein Leben nicht aufgebe, dass ich die ganzen Einschränkungen nicht nochmal machen werde. Vielleicht ein bisschen, aber nicht so sehr. Es ist vollkommen logisch, dass wenn der andere immer fein brav auf einen wartet, man nicht mehr um ihn kämpfen muss - aber das macht doch gerade die Liebe aus. ... das man sich immer wieder neu in den anderen verliebt - das man den anderen schätzt und das man ihm auch gibt und nicht nur nimmt. ... ich könnte das nun noch weiter fortführen, möchte ich aber an dieser Stelle nicht, denn was passiert ist ist passiert und man kann es nicht wieder rückgängig machen.

Blöd ist, dass er diesen Standartspruch mit Freunde bleiben gebracht hat und es scheinbar wirklich ernst meint - aber wenn er es mit der Freundschaft wirklich ernst meinen sollte dann sollte er sich mal n bissel für die Freundschaft ins Zeug legen, denn so verliert er mich ganz und ich glaube, dass wollte er nicht.

Und nun noch etwas mehr Gedanken, der lyrischen Art:

auf http://lilasternschnuppchen.myblog.de

4.4.07 19:42


Wie es ist..

 

... und wie es sein wird.

Nun habe ich mich, auf Grund meines hohen Gedankenflusses dafür entschieden, mir auch einen Blog zu zulegen. Zur Zeit noch n bissel "Baustelle" aber wird bestimmt bald besser ...

 

also stay tuned

4.4.07 13:37


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de